Dieser Blogpost enthält Werbung aufgrund von Orts-/Personennennungen (selbstbezahlt).

Wie ihr ja auf Instagram und Snapchat sehen konntet, waren mein Freund und ich 8 Tage im Urlaub in der Türkei.

Eine Freundin von mir (@__kathrinsie__ ) lebt seit letztem Jahr in der Türkei und arbeitet als Animateurin im Sirius Deluxe Hotel in Avsallar – zwischen Antalya und Alanya. Da ich ihr versprochen hatte sie besuchen zu kommen, haben wir das nun getan 🙂

Wir sind am Freitag, den 27. Mai ab Nürnberg geflogen (mit Onur Air) um 2.10 Uhr nachts. Von Onur Air hatte ich bis dato noch nie gehört. Das Flugzeug war anscheinend auch schon ein älteres Modell. Das Beste am Flieger war, dass es 3 Reihen gab und mein Freund und ich alleine die zwei Sitzplätze außen am Fenster hatten. Ansonsten war das Flugzeug etwas heruntergekommen und dreckig und das Personal war auch nicht sonderlich freundlich. Nach ca. 2 ¾ Stunden sind wir in Antalya angekommen. Der Transfer zum Hotel dauerte dann noch ca. 1 ½ Stunden mit einem kleinen klimatisierten Bus.

Die Ankunft im Hotel

Im Hotel angekommen wurden uns gleich unsere Koffer abgenommen. An der Rezeption gab es ein paar Kommunikationsprobleme, da die Dame nur türkisch und russisch konnte. 🙂  Aber irgendwie klappte es mit der Anmeldung.  😉 Wir konnten gleich unser Zimmer beziehen und waren richtig dankbar dafür, da wir während des Fluges nicht geschlafen hatten. Das Zimmer war richtig schön und hochwertig eingerichtet mit einem Doppelbett und einem Einzelbett, 2 Kleiderschränken mit Safe (kostenlos nutzbar), Flatscreen TV, Minibar die 1x aufgefüllt wurde und kostenlos war und einem großen Badezimmer mit riesiger Dusche! Ich glaube in dieser Dusche hätte man zu fünft duschen können. 🙂 Im Badezimmer lagen neben Seife, Duschgel, Shampoo, Conditioner und Body Lotion noch ein Kamm, Wattepads, Wattestäbchen, eine Nagelfeile und ein kleines Nähset.

Ausblick und Spezialitäten

Vom großen Balkon aus hatte man einen herrlichen Ausblick über die ganze Anlage sowie auf den kleinen Hafen, die Nebenhotels und die Berglandschaft -> wir hatten extra ein Zimmer mit Meerblick gebucht.

Das Hotel bietet ganztägig Essen & Trinken. Es gibt auch ein osmanisches und italienisches a la Carte Restaurant im Hotel, indem man 1x während des Aufenthaltes kostenlos essen kann.

Zum Frühstück gab es am Buffet z. B. verschiedene Brötchen/Brote, Pancakes, Eier, Omelettes, Waffeln, Kartoffeln, Käse, Wurst, türkisches Gebäck, Obst, Joghurt, Gemüse, verschiedene Aufstriche, Tee, Kaffee usw.

Zum Mittagessen gab es immer verschiedenen Fisch, Fleisch, gebratenes Gemüse, Reis, Pommes/Wedges, 3 verschiedene Nudelgerichte, Gemüsepfannen, Fladenbrot, verschiedene Brotsorten, türkische Spezialitäten, viele verschiedene Salate, Gemüse, Obst und als Nachspeise viele kleine türkische Kuchen, Baklava, geleeartige Teilchen, frittierte Teigkringel, Eis usw.

Das Abendessen war immer vergleichbar mit dem Mittagessen. Hier haben sich nur ein paar Gerichte, Beilagen  und Nachspeisen täglich geändert. Zum Abendessen konnte man bei den Kellnern auch andere Getränke wie Wein, Bier, Cocktails etc. bestellen. Als Snacks gab es an der Beachbar ab vormittags  immer Obst, süße Teilchen oder z. B. Burger mit Pommes, Cola, Cocktails usw.

In der Bar in der Lobby abends auch Cocktails, alkoholische Getränke und Snacks wie Nüsse usw.

Wasser in Flaschen, eine Kaffeemaschine (schwarzer Kaffee, Milchkaffee, heiße Schokolade) und ein Automat für Säfte standen am Pool und an der Beachbar für jeden frei zur Verfügung.

Das Buffet

Für Vegetarier ist beim Buffet immer eine große Auswahl dabei. Bei Veganern wie meinem Freund wird es schwer werden, etwas außer Gemüse und Salat zu finden was 100 % ig vegan ist, da man nicht weiß was z. B. im Brot oder in Soßen verarbeitet wurde.  Mein Freund ist daher auf für ihn noch vertretbare Lebensmittel umgestiegen und hat zum Frühstück Brot/Brötchen mit Marmelade gegessen und zum Mittag/Abendessen Reis, Nudelgerichte, Pommes/Wedges, Salat & Gemüse und Obst. Nachspeisen hat er keine gegessen.

Ich habe mich durch einige Nachspeisen durchprobiert. 🙂 Aber mir war leider auch vieles zu süß, zu fettig oder die Konsistenz war nicht meins, z.B. von den geleeartigen Teilchen. Der Schokokuchen war mein absolutes Highlight 🙂 !

Das Einzige was mir gefehlt hat, waren frisch gepresste Säfte. Säfte gab es leider nur aus einem Automaten und die waren total süß. Das Wasser in den Flaschen hatte auch einen leicht abgestandenen Nachgeschmack. Das Wasser, das die Kellner in den a la Cart Restaurants ausgeschenkt haben war jedoch top. (Nachtrag: es gibt wohl doch frisch gepresste Säfte – die habe ich anscheinend nicht gesehen :-))

Die Kellner und allgemein das Personal im Hotel waren immer sehr hilfsbereit, freundlich und aufmerksam. Ein paar Kellnern ist es sogar aufgefallen, dass mein Freund und ich keinen Alkohol trinken und haben uns darauf angesprochen. 🙂

Abendshow & mehr

Das gesamte Hotel ist sehr hochwertig und modern eingerichtet, es war immer sehr sauber. Jeden Morgen sind Putzfrauen und Hausmeister durch das Hotel gelaufen und haben alles gereinigt. Es gibt einen kleinen Kiosk im Hotel sowie einen Hotelfotografen. Das Animationsteam macht den ganzen Tag über verschiedene Aktivitäten, auch speziell für Kinder. Morgengymnastik, Volleyball, Poolgames, Dart, Boccia, Wassergymnastik usw. Das Animationsteam ist immer super gelaunt gewesen und haben einen auch nicht Aktivitäten aufdrängen wollen. Wer seine Ruhe haben wollte hat sich an den Strand oder auf den Steg über dem Meer gelegt.

Abends gab es immer Kinderdisco und danach verschiedene Abendshows. Mir hat die Feuershow, die Zauberin (in der mein Freund mit auf die Bühne musste 🙂 ) und die Samba Tänzer am besten gefallen. Es gibt auch mehrmals die Woche die Gelegenheit mit dem Animationsteam auf Discotour zu gehen.

Es gibt im Hotel einen großen Pool sowie zwei kleine Kinderpools mit Rutschen. Der Strandabschnitt ist nur für die Gäste des Hotels. Der Strand besteht aus Sand und Steinen, die Liegen und Handtücher sind kostenlos. Nur die Bungalows auf dem Steg müssen extra bezahlt werden, diese kosten 20,- € pro Tag.

Ausflug und Meer

Den großen Spa Bereich des Hotels haben wir nicht benutzt. Hier kann man z.B. verschiedene Massagen, Gesichtbehandlungen, Hamann usw. genießen. Den Fitnessbereich haben wir einmal benutzt. Dort gibt es einen Indoor Pool, Laufbänder, Crosstrainer und Fahrräder sowie 3 Hantelbänke mit ein paar Kurzhanteln und einer Langhantel und einem Multiturm  an dem man Rücken, Trizeps und Bizeps trainieren kann.

Da wir nicht 8 Tage nur im Hotel rumsitzen wollten, haben wir eine Piratenschiff-Tour nach Alanya mitgemacht. Der Hafen an dem die Piratenschiffe losgefahren sind war nur wenige 100 Meter vom Hotel entfernt. Jeden Früh um 9.00 Uhr habe ich die Schiffe schon die Tage zuvor losfahren sehen. Ich glaube „My Heart Will Go On“ kann ich die nächste zeit erstmal nicht mehr hören :D, dieses Lied lief nämlich auf jedem Schiff als es aus dem Hafen herausfuhr.

Wir wurden um 8.45 Uhr am Hotel abgeholt und kurz nach 9 Uhr ging der Trip schon los. Das Schiff fuhr entlang der Küste bis nach Alanya, entlang an verschieden Stränden und Kliffen. Während der Fahrt wurden einige Infos zu den Stränden, Kliffen usw. erzählt. Es gab auch die Möglichkeit sich von einem Fotografen fotografieren zu lassen. Vor Alanya haben wir eine kleine Pause eingelegt und wir durften im Meer schwimmen gehen. Mein Freund und ich ließen uns das natürlich nicht zweimal sagen und sind sofort rein. 🙂  In Alanya hatten wir 1 ½ Stunden zur freien Verfügung. Mein Freund und ich sind ein Stück hoch zur Alanya Burg gelaufen. Die Aussicht war der Wahnsinn! Was für ein Ausblick auf den Hafen, das türkise Wasser und das ganze Gebirge! Auf dem Rückweg zum Hafen sind wir kurz durch den Markt geschlendert und in einem Laden musste ich mir eine Handtasche gönnen. 😉

Vor dem Hotel

Auf dem Schiff gab es als wir zurück an Bord waren Mittagessen (Salat, Schnitzel, Spaghetti, Pommes). Danach ging es wieder zurück an den verschiedenen Kliffen vorbei, es wurde zu jeder Höhle in den Kliffen eine kurze Geschichte erzählt. Ein Herr der Crew legte noch eine Klippensprungshow für uns hin und die letzte halbe Stunde gab es noch eine Schaumparty – mein Freund und ich haben uns da nach hinten verzogen. 🙂 Vor dem Hafen gab es nochmal eine kleine Pause, in der man ins Meer springen konnte. Um 16 Uhr waren wir wieder zurück am Hafen und wir wurden mit dem Bus zurück ins Hotel gebracht. Gekostet hat der Ausflug 20,- €, was wirklich gar nichts ist für einen halbtägigen Ausflug! Wir haben den Ausflug mit dem Schiff Berkay07 gemacht.

Am vorletzten Tag sind mein Freund und ich mal ein Stück ortseinwärts nach Avsallar gelaufen, da ich noch u. a. für meine Tochter ein Geschenk kaufen wollte. Nach ein paar Metern laufen ist man schon auf dem Markt. Dort gibt es unzählig viele Geschäfte die Handtaschen, Caps, Schals, Badezubehör, Souvenirs, Sportkleidung, normale Kleidung etc. verkaufen. Natürlich versuchen die Leute auf sich aufmerksam zu machen und einen anzusprechen. Aber niemand wurde aufdringlich oder war unfreundlich. Wir wurden dann in einem Geschäft fündig, in dem der Besitzer fast perfekt deutsch konnte und man sich in Ruhe umschauen konnte, ohne etwas aufgedrängt zu bekommen.

Rückflug

Im Hotel waren zum größten Teil Deutsche und Türken. Auch ein paar Holländer, Engländer, Dänen und Russen waren da. Die meisten waren Pärchen, nur vereinzelt Familien mit Kindern. Die ersten Tage waren kaum Gäste im Hotel, zum Ende hin wurden es täglich mehr. Insgesamt waren es schätzungsweise um die 200 Gäste, was wirklich sehr schade ist, da das Hotel superschön ist und das ganze Personal sich richtig viel Mühe gibt, dass die Gäste sich wohl fühlen.

Zurückfliegen sollten wir eigentlich am 3. Juni um 18 Uhr mit Tailwind Airlines – Abholzeit 14:00 Uhr.
Jedoch hatten wir Mittwoch ein Fax an unserer Zimmertüre hängen, dass unser Flug komplett umgebucht wurde. Wir flogen nun schon um 12:40 Uhr und auch nicht nach Nürnberg, sondern nach München – Abholzeit 8.30 Uhr. Uns ging also ein halber Tag flöten und wir hatten viel mehr Weg bis nach Hause.

Damit nicht genug, aufgrund eines Gewitters durften wir nach der Landung das Flugzeug nicht verlassen. Wir mussten noch 1 ½ Stunden im Flieger sitzen bleiben, da keine Flugzeuge abgefertigt wurden wegen zu hohem Risiko. Danach mussten wir noch ca. 45 Minuten auf unser Gepäck warten. Die ersten beide Züge nach Hause haben wir dann natürlich verpasst. Endlich am Hauptbahnhof angekommen haben wir gerade so unseren ICE erwischt. Um 20 Uhr und nach 12 Stunden auf den Beinen waren wir dann endlich zu Hause. Sowas ist mir auch noch nie passiert. 😀

Kleines Fazit

Was ich noch erwähnen möchte, ist, dass wir uns zu keinem Zeitpunkt im Urlaub unwohl gefühlt haben oder Bedenken hatten, alleine das Hotel zu verlassen. Alle Leute sind uns freundlich begegnet und wir hatten nie Angst, dass was passieren könnte. Ich finde es sehr schade, dass der Tourismus in der Türkei so stark abgenommen hat aufgrund der vergangenen Ereignisse. Klar sollte man immer ein Auge darauf haben, was um einen passiert und aufmerksam sein und nicht in große Menschenmassen gehen. Aber das sollte man überall, egal ob man in der Türkei ist, in Spanien oder in Deutschland.

Ich kann nur weiterhin jedem empfehlen in die Türkei zu fliegen und dort einen schönen Urlaub zu verbringen. Mein letzter Urlaub in der Türkei war dieser auf jeden Fall nicht. 🙂