*Werbung – alle Produkte auf dieser Seite wurden selbstgekauft

Welche werdende Mama kennt es nicht. Man weiß erst seit ein paar Wochen, dass man schwanger ist und würde am liebsten sofort loshoppen!

Aber was braucht man eigentlich wirklich für die erste Zeit mit Baby? Und was nicht?

Eine Baby Erstausstattung ist eine kostspielige Angelegenheit und kann schnell viel mehr kosten, als man eigentlich ausgeben wollte.

In meinem Blogpost zeige ich euch, welche Produkte wirklich ein Must Have für uns waren und welche nur Fehlkäufe.

Am Ende gebe ich euch noch viele Spartipps, mit denen wir ca. 500 € bei der Baby Erstausstattung sparen konnten!

Unsere Must-Haves für die Baby Erstausstattung

Kombi-Kinderwagen

Wir haben den Kombi-Kinderwagen von Hartan von meiner Schwester geschenkt bekommen. Auch nach ihren zwei Jungs sah der Kinderwagen noch top aus und so haben wir natürlich nicht Nein gesagt. Erik liebt seinen Kinderwagen und schläft nach ein paar Metern schon immer ein.

Kombi Kinderwagen Hartan

Mit ca. 6 Monaten werden wir den Kinderwagen zu einem Sportwagen umbauen, da er dann bestimmt nicht mehr ruhig in der Wanne liegen möchte. 🙂

Da ein Kinderwagen gerne mal über 1.000 € kostet inkl. Wanne, Fell, Winter- und Sommersack etc., ist zu überlegen, einen gebrauchten Kinderwagen zu kaufen.
Viele Eltern verkaufen ihre neuwertigen Wägen schon wieder nach einem Kind.

Babyschale

Wir haben den Cybex Platinum Cloud Z i-Size gebraucht von einer lieben Freundin gekauft. Die Babyschale war vorher nur 10 Monate im Einsatz und war wie neu.

Auch hier kann ich nur empfehlen erstmal im Freundes/Bekanntenkreis nachzufragen oder auf Verkaufsplattformen nachzusehen, ob ihr dort eine neuwertige Babyschale findet. Wir konnten dadurch ca. 100 € sparen.

Hier findet ihr den Cybex Platinum Cloud Z i-Size.

Cybex Platinum Cloud Z i-Size

Beistellbett

Da es für uns nie eine Option war, dass Erik die ersten Monate in seinem eigenen Zimmer schläft, haben wir uns das Beistellbett von Chicco (Next 2 Me) gekauft. Auch dieses haben wir gebraucht über eine Kleinanzeigenplattform gekauft. 😉

Das schöne an dem Chicco Next 2 Me ist, dass man das Seitenteil mit einem Reißverschluss entfernen und direkt ans Bett stellen kann. Eine Befestigung, dass das Beistellbett nicht wegrutscht, hat das Chicco Next 2 Me auch. Wir haben das Beistellbett anfangs tagsüber immer mit ins Wohnzimmer genommen, dass Erik darin schlafen konnte. Abends haben wir es wieder ins Schlafzimmer geschoben.

Hier findet ihr das Chicco Next 2 Me.

Chicco Next 2 Me Beistellbett

Wickelkommode

Wir haben uns gegen eine normale Wickelkommode entschieden und lieber das Ikea-DIY mit einer Malm bzw. Hemnes-Kommode gekauft. Der Vorteil ist, dass man den Wickelaufsatz später wieder abmontieren kann und die Kommode anderweitig verwenden kann. Zusätzlich ist das DIY viel günstiger als eine Wickelkommode.

Hier findet ihr den Wickelaufsatz für die Malm- bzw. Hemnes-Kommode.
Hier findet ihr die passende Wickelunterlage für den Aufsatz.
Hier findet ihr die passenden Behälter für Windeln, Pflegeprodukte usw. 

*Foto von Puckdaddy

Wickelaufsatz Malm Puckdaddy

Heizstrahler/Heizlüfter

Im Winter ist ein Heizstrahler bzw. ein Heizlüfter ein absolutes Muss! Gerade beim oder nach dem Baden kühlen Babys sehr schnell aus. Da unser Badezimmer trotz Heizung immer recht kalt ist, haben wir den Heizlüfter immer während des Badens laufen lassen bis Erik wieder komplett angezogen war.

Falls ihr immer am Wickeltisch wickelt, empfehle ich einen fest installierten Heizstrahler an der Wand, z. B. diesen hier.

Einen normalen Heizlüfter findet ihr hier. 

Windeleimer

Da die Wickelkommode mit in unserem Schlafzimmer steht, haben wir uns einen Windeleimer von Angelcare gekauft. Wir sind absolut begeistert davon, da wirklich absolut kein Geruch durchgeht! Der Nachteil ist zwar, dass man für den Windeleimer Kassetten kaufen muss, aber das ist es uns wert, da wir nicht mit stinkigen Windeln im Schlafzimmer schlafen wollen. 🙂

Hier findet ihr den Angelcare Windeleimer.

Angelcare Windeleimer

Wickeltasche

Ich wollte unbedingt eine Wickeltasche, die nicht sofort nach einer Wickeltasche aussieht und in der genug Platz für alle Wickelutensilien ist. Meine Wahl fiel auf die Babymoov Wickeltasche. Die Tasche hat viele Unterteilungen und Staufächer. Zum Wickeltaschen-Set gehört noch eine Wickelunterlage, isolierte Fläschchentasche, Schnullertasche und ein durchsichtiges Täschchen für Windeln, Schmutzwäsche etc.

Die Babymoov Wickeltasche findet ihr hier.

Babymoov Wickeltasche

Wickelunterlage

Wir haben eine Wickelunterlage immer mit auf dem Wickeltisch liegen (über der Wickelauflage) und eine für unterwegs in der Wickeltasche. Erik hat anfangs öfters mal das pieseln angefangen, als die Windel unten war und so ist das Pippi immer in die Wickelunterlage gelaufen und davon aufgesaugt worden und ist nicht auf die Couch bzw. auf die Wickelauflage. 🙂

Auch für unterwegs zum Wickeln sind die Unterlagen super.

Die Wickelunterlagen gibt es in jeder Drogerie.

Babywippe

Wenn mich eine werdende Mama nach einer Babywippe fragt, empfehle ich immer wieder unsere Babyschaukel von Joie (Serina 2 in 1).

Erik war seit dem ersten Tag zuhause jeden Tag in dieser Schaukel gelegen und liebt es bis heute. Die Wippe ist zwar nicht ganz so günstig, aber jeden Euro wert!
Die Wippe kann entweder vorwärts oder seitwärts schaukeln, es gibt verschiedene Stufen, verschiedene Melodien & Naturgeräusche und zusätzlich eine Vibration im Sitz. Die Wippe kann man auch aus dem Gestell nehmen und z. B. mit ins Badezimmer nehmen, wenn man duscht etc.

Hier findet ihr die Joie Babyschaukel 2 in 1.

Joie Babyschaukel Serina 2 in 1

Babytragetuch/Babytrage

Erik hat es geliebt in seinem Tragetuch! Wir sind die erste Zeit nur mit Tragetuch spazieren gewesen. Die ersten Male ist es etwas schwierig, dass Tragetuch optimal zu binden, aber spätestens nach dem dritten/vierten Mal hat man es heraus. 🙂

Zusätzlich haben wir noch eine Manduca-Trage zuhause, die aber noch nicht im Einsatz war. Diese werden wir im Frühling ausprobieren, wenn es wieder etwas wärmer ist. Und Erik überhaupt noch in der Trage sein möchte. 😉

Unser Tragetuch von Fastique findet ihr hier.

Fastique Tragetuch

Babyflaschen / Flaschenwärmer / Sterilisator

Für alle Mamas, die nicht Stillen, kann ich die Flaschen von MAM mit der Anti-Colic-Funktion weiterempfehlen! Wir haben nur diese Fläschchen verwendet und Erik hatte so gut wie keine Blähungen. Das tolle an den Flaschen ist auch, dass sie mitwachsen. Es gibt verschiedene Aufsätze mit 130 ml, 160 ml und 260 ml.

Um die Fläschchen anfangs warm zu halten, haben wir uns für den Flaschenwärmer von Avent entschieden, da hier die MAM Flaschen hineinpassen.
Zum Sterilisieren der Flaschen und Schnuller haben wir den Sterilisator von Reer verwendet. Da muss es meiner Meinung nach nicht der Teuerste sein. 😉

Das Starterset der MAM Anti-Colic Flaschen findet ihr hier.
Den Avent Flaschenwärmer findet ihr hier.
Den Sterilisator von Reer findet ihr hier. 

MAM Anti Colic Starter Set
Avent Flaschenwärmer
Sterilisator Reer

Decke

Babys möchten es gerne eingekuschelt warm. Für den Sommer haben wir uns eine leichte Decke aus Musselin gekauft. Für den Winter eine aus Sweatstoff mit Plüschunterseite, die schön warm hält. Wir benutzen die Decken für das Beistellbett und für den Kinderwagen.

Unsere Musselin-Decke findet ihr hier.
Die Winterdecke mit Plüschunterseite findet ihr hier.

Erik Musselindecke
Erik Decke

Schlafsack

Erik schläft seit Anfang an in einem Schlafsack. Die besten Schlafsäcke sind meiner Meinung nach die Ganzjahres-Schlafsäcke von Alvi. In diesen Schlafsäcken staut sich die Wärme nicht, sie haben einen umlaufenden Reißverschluss und der Innensack ist als Sommerschlafsack verwendbar.

Die Alvi Baby-Mäxchen Schlafsäcke findet ihr z. B. hier.

Alvi Ganzjahresschlafsack

Stillkissen bzw. Bettschlange

Eine kleine Bettschlange für das Beistellbett würde ich jedem empfehlen, da Babys es gerne eng und kuschelig haben möchten. Die Bettschlangen eignen sich auch super, um die Babys anfangs immer abwechselnd seitlich zu legen, so dass der Kopf keine unschöne Form bekommt. Erik liebt seine Bettschlange bis heute und liegt beim schlafen immer eng daran.

Unsere Bettschlange ist von einem kleinen Shop auf Instagram, die euch Bettschlangen und Stillkissen individuell anfertigt.

Erik Emma und Noah

Spucktücher

Ohne Spucktücher geht bei uns gar nichts. Nach jeder Flasche hat Erik Milch ausgespuckt. Diese möchte man natürlich nicht unbedingt auf der Kleidung oder auf den Möbeln haben. 🙂
Bei uns sind Spucktücher jeden Tag in Gebrauch und in jeder Tasche zu finden. Wir haben einfache weiße Spucktücher für zuhause und etwas „schönere“ Spucktücher, wenn wir unterwegs sind. Die Tücher eignen sich auch super für den Kinderwagen oder im Bett als Unterlage, falls die Babys noch etwas Milch ausspucken sollten.

Hier findet ihr schöne Spucktücher für unterwegs.
Hier findet ihr günstigere weiße Spucktücher für zuhause.

Baby Badewanne/Badethermometer/Handtuch mit Kaputze

Wir hatten zuerst eine Baby Badewanne von Stokke. Diese wurde jedoch nach nur wenigen Monaten zu klein und zu unhandlich zum Baden. Wir haben uns dann für eine normale Standard-Badewanne entschieden und sind damit super zufrieden. Ein Badethermometer darf auch nicht fehlen, da das Wasser nicht zu heiß und nicht zu kalt sein darf. Für nach dem Baden haben wir immer ein Badetuch mit Kaputze verwendet, so dass Erik komplett eingewickelt war und der Kopf nicht auskühlt.

Unsere Baby-Badewanne findet ihr hier.
Ein günstiges Badethermometer findet ihr hier.
Ein große Auswahl an Badetüchern mit Kaputze findet ihr hier.

Bebejou Baby Badewanne
Badethermometer
Kaputzen Badetuch

Pflegeartikel

Babys benötigen nicht viel zur Pflege. Wir haben uns deshalb für ein Set von Avent entschieden, in dem Nagelschere, Fieberthermometer usw. alles enthalten ist.

Zum Waschen haben wir einige Waschlappen ausprobiert, aber waren mit keinem Produkt zufrieden. Bis wir die Waschies ausprobiert haben. Diese kann ich nur jedem empfehlen, da die Babys davon keine roten Stellen bekommen und man wirklich in jede Speckfalte kommt. Die Waschies können einfach in der Waschmaschine mitgewaschen werden und sind somit wiederverwendbar.

Da fast alle Feuchttücher viel zu viele Inhaltsstoffe haben, haben wir uns für die Waterwipes Feuchttücher entschieden. Diese bestehen zu 99,9 % aus Wasser und einem Tropfen Fruchtextrakt.

Zur Pflege verwenden wir die Produkte von Weleda. Hier haben wir die Wind- und Wettercreme, die Wundschutzcreme und den Öl-Badezusatz. Auch hier haben wir uns andere Marken angeschaut und uns schließlich für Weleda entschieden, da in diesen Produkten kein Alkohol enthalten ist und es reine Naturprodukte sind.

Hier findet ihr das Avent Pflegeset.
Hier findet ihr die Waschies.
Hier findet ihr die Waterwipes Feuchttücher.
Hier findet ihr die Pflegeprodukte von Weleda. 

Babypflegeset Avent
Waschies
waterwipes

Unsere Fehlkäufe bzw. Dinge, die man nicht braucht

  • Mobile für´s Bett: Meine Große hatte sich damals nie dafür interessiert. Aus diesem Grund haben wir dieses Mal erst gar keines gekauft. Lieber das Geld in einen schönen Spielbogen investieren.

  • Kinderwagenkette/Maxi Cosi Anhänger: Bei diesem Kauf hat mein Schwangerschaftshirn leider ausgesetzt. 🙂 Im Nachhinein ein totaler Fehlkauf, weil es ständig im Weg gehangen war und Erik sich nie dafür interessiert hat.

  • Baby-Schühchen: Schauen zwar niedlich aus, aber fallen meistens nach ein paar Mal strampeln ab. 🙂 Bis die Zwerge richtig laufen können sind Schuhe eigentlich unnötig.

  • Jeans: Meistens total unbequem und zu eng. Lieber Jeggins oder normale Leggins/Stoffhosen kaufen, indem sich die Babys frei bewegen können.

  • Für Mädchen – Kleider: Meine Große hatte damals Kleidchen als Baby und ich war ständig am Kleid runterziehen, weil sie ständig verrutschen. Schauen zwar süß aus, sind aber eher unpraktisch.

  • Für Jungen – Hemden: Das gleiche wie bei Mädchenkleidern. Sie rutschen einfach ständig nach oben und sind unhandlich für kleine Babys. Hemden würde ich erst empfehlen, wenn die Kleinen laufen können.

Meine besten Spartipps:

  • Überlegen was man wirklich benötigt für den Anfang. Lieber erstmal weniger anschaffen und dann schauen, was man vielleicht zusätzlich noch braucht. Vielleicht auch eine Liste erstellen, mit Dingen die man benötigt und immer abhaken, wenn man etwas gekauft hat. Das hat mir sehr geholfen.

  • Gebraucht kaufen. Viele Dinge wie Beistellbett, Badewanne, Wippe etc. kann man super gebraucht kaufen und spart sich viel Geld.
    Z.B. über Ebay Kleinanzeigen, Mamikreisel oder Facebook Verkaufsgruppen aus dem Landkreis. Auch Freunde, Familie und Bekannte fragen, die erst ein Baby bekommen haben.

  • Auf Kinder Second Hand Märkte gehen. 2x im Jahr gibt es bei uns im Landkreis sehr viele Second Hand Märkte. Dort kann man für wenig Geld sehr viel Babykleidung kaufen, die meistens noch wie neu ist, da die Babys die Kleidung am Anfang nur 2-3 Wochen tragen können. Auch kann man dort sehr günstig Babyschalen, Kinderwägen etc. kaufen.

  • Nicht immer auf die teuersten Produkte setzen. Es muss nicht immer das teuerste Beistellbett, der teuerste Kinderwagen, der teuerste Flaschenwärmer etc. sein. Es gibt so viele super Marken, die preisgünstiger sind, aber die Qualität trotzdem top ist! Recherchiert etwas im Internet oder holt euch ein paar Tipps von Freunden & Bekannten, die erst ein Baby bekommen haben.

  • Geschenke zur Geburt. Zur Geburt möchten viele Familenmitglieder und Freude etwas schenken. Warum nicht eine Wunschliste erstellen, auf der sich jeder etwas aussuchen kann? So bekommt man wirklich nur das geschenkt, was man auch wirklich benötigt und spart sich etwas Geld.

  • Auf Rabattaktionen warten. Bei vielen Dingen lohnt es sich, sie nicht gleich zu kaufen, sondern etwas abzuwarten, ob vielleicht eine Rabattaktion kommt.
    Ich habe sehr viele Kleidung und Produkte (wie unsere Babyschaukel) erst gekauft, als es Rabatte gab. So konnte ich z. B. für unsere Babyschaukel 50 € sparen und auch bei der Kleidung teilweise bis zu 20 %.

  • Preise vergleichen. Bei vielen Artikeln lohnt es sich, in den verschiedenen Shops die Preise zu vergleichen. Die Preise sind oft sehr unterschiedlich.

Mit meinen Spartipps konnten wir ca. 500 € bei der Baby-Erstaustattung sparen!